Immunität gegen Notenbank-Medizin

Gold News vom 4. März 2020

Gold & Gesellschaft

Das weiß jeder Mediziner. Wenn man zu häufig ein Antibiotikum gegen eine Bakterien-Infektion anwendet, dann entwickeln sich mit der Zeit Stämme, die immun gegen diese Medizin reagieren. Das zeigt sich bei den Behandlungen, die im Krankenhaus stattfinden. Vielfach kommen die Menschen kranker aus diesen Masseneinrichtungen heraus, als sie vorher eingeliefert wurden. Der Grund sind multiresistente Keime, die mit Antibiotika praktisch nicht mehr zu bekämpfen sind.

Genau dieser Effekt scheint jetzt auch in der Wirtschaft und an den Finanz- und Aktienmärkten angekommen zu sein. Zu oft und bei jeder Gelegenheit haben die Notenbanken ihr angebliches Allheilmittel „Geldpolitik“ eingesetzt, um die Krise gleich in der Entstehungs-Phase auszurotten. Dadurch wurden auch Fehlinvestitionen oder nicht marktfähige Produkte mit gerettet, die eigentlich ein gesunder Markt verdrängen sollte. Aber Firmenpleiten, verbunden mit Entlassungen und Arbeitslosigkeit schienen für die Politiker nicht opportun zu sein. So dass man über die Zeit immer öfters und in immer größeren Dosen die Medizin der Notenbanken einsetzen musste.

Die Covid-19 Krise zeigt uns jetzt zweierlei: Erstens, dass sich für die Wirtschaft und die Märkte eine Immunität gegen die Medizin der Notenbanken eingestellt hat. Und zum zweiten: Die Zeiten des praktisch risikolosen Lebens für die Menschheit nähern sich ihrem Ende. Insbesondere für die Lebemann-Generation im Westen, die vor lautet Dummheit existentielle Krisen sehen will, wo gar keine da sind. Beispielsweise die angebliche Klimakatastrophe und die Gefahr von Rechts.

In$ight Paradeplatz, eine Webseite, die vom zentralen Punkt der Schweizer Finanzwirtschaft, dem Züricher Paradeplatz berichtet, schreibt heute: „Fed-Kanone chancenlos gegen Virus - Notenbank-Chef Powell als nackter Kaiser: Trotz Big-Zins-Cut tiefrote Börsen. Corona ist immun gegen billiges Geld.“

Wie man mit Ausbruch der AIDS-Krise Anfang der 80er-Jahre den ungehinderten Geschlechtsverkehr einschränken musste, um die Infektion mit diesem das Immunsystem – ohne derzeitige Heilungschance – schädigenden Virus zu vermeiden, genauso muss die Welt im Hinblick auf Covid-19 zu einer neuen Strategie kommen. Das Virus von heute schädigt nämlich, nach verschiedenen wissenschaftlichen Studien und Beobachtungen, das Immunsystem des Menschen ähnlich wie das HIV-Virus. Das heißt: Wer einmal daran erkrankt ist, der kann nach derzeitigem Wissensstand nicht mehr vollständig geheilt werden.

Wenn sich diese Erkenntnis bestätigen sollte, dann müssen sich in Zukunft gesunde Wirtschafts-Cluster bilden. Das kann aber nur ohne heftiges internationales Reisen, ohne den für den Globalismus erforderlichen, offenen Grenzen funktionieren. Und genau vor dieser Herausforderung steht die Wirtschaft - und die Menschheit.

Marktdaten

EUR/USD 04.03.20 Kurs / Delta in Prozent
Gold 0,8977 1.641,40 USD 1.473,48 EUR  
  1,76 EUR 0,1%
Silber 0,8977 17,21 USD 15,45 EUR  
  0,05 EUR 0,3%
Au/Ag   95,4  
[ratio]   -0,2 -0,2%
Platin 0,8977 873,00 USD 783,69 EUR  
  8,02 EUR 1,0%
Palladium 0,8977 2.376,00 USD 2.132,94 EUR  
  2,96 EUR 0,1%
NIKKEI225   21.099,91  
  4,67 0,0%
DAX30   12.096,20  
  182,37 1,5%
S&P500 19:30 Uhr 3.139,10  
    108,17 3,6%

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben

Nachrichten Kategorie