Salon-Bolschewismus – Europa unter dem Joch der deutschen Hypermoral

Gold News vom 2. Juli 2019

Markgeschehen

Das Handelsblatt sagt es heute ganz deutlich: „Angela Merkels politische Endzeit“  hat begonnen. Nichts scheint ihr mehr zu gelingen. Als erstes musste ihr Kandidat für den Kommissions-Präsident, Manfred Weber von der CSU, über die Klinge springen.

Unqualifiziert? – Das war bislang für Angela Merkel kein Problem, sondern eher eine Qualifikation für Erfolg. Zum Beispiel unser Wirtschaftsminister Peter Altmaier – eine totale Fehlbesetzung. Und selbst die Wirtschaft traut sich inzwischen zu rebellieren. Oder die Verteidigungs-Ministerin, die aus einer ehemals kampfstarken Truppe zum Witz des Bündnisses avisiert ist, dessen Flieger zusammenstoßen und dessen Hubschrauber abstürzen. Die zeitliche Häufung der Unglückfälle hat schon etwas von einer göttlichen Fügung.

Und zum Herbst werden wir mit Macht den wirtschaftlichen Abschwung Deutschlands zu spüren bekommen, das bislang nur so beliebt bei seinen Nachbarn war, weil es praktisch jede Rechnung übernommen hat. Das wird auch bald vorbei sein – dann wird man seine Zurückhaltung gegen den hässlichen, vor Moralin-Säure triefenden Deutschen endgültig abgelegt haben. Der „Gold & Gesellschaft“ Teil berichtet heute von einem eklatanten und aktuellen Fall, der in diese Kategorie fällt.

Aber nicht nur die Elite des Landes strotz vor Dummheit. Der Virus der Eliten hat praktisch die gesamte Bevölkerung erfasst – der Aufstieg der Grünen, das Vorgehen mit 2% Weltanteil gegen das angebliche Klimagas CO2 erinnert an Don Quijotes Kampf gegen die Windmühlen. Und ein weiterer Kampf wird geführt: Gegen die angebliche Machtübernahme der Rechts-Extremisten. Überall wird gekämpft – und überall wird am Ende verloren werden. Das zeichnet die Endphase der Angela Merkel aus.

Apropos Dummheit: Der Glaube an das ewige Preis-Wachstum der Immobilien treibt immer mehr Menschen in Objekte, die sie sich gar nicht leisten können. Auch bei einer lebenslangen Beamten-Karriere.Immobilienpreise - Wenn selbst Gutverdiener keinen Kredit mehr bekommen“ schreibt heute die Wirtschaftswoche. So schreibt das Blatt: „Bei Immobilienkrediten orientieren sich Banken zunehmend an einem von Gutachtern ermittelten Hauspreis, der oft viel niedriger ist als der gezahlte Preis. Die Folge: ein höherer Zins für den Käufer. So mancher Gutverdiener bekommt in den Metropolen keinen Kredit mehr.“

Gold & Gesellschaft

Der Salon-Bolschewismus ist keine neue Entwicklung. Der Sohn des Textilunternehmers Friedrich Engels hat mit seinem Geld das Leben, die Reisen und das Werk eines Karl Marx unterstützt, das die Welt damals in Unordnung brachte und am Ende in vielen Millionen von Toten endete. Auch damals fühlte man sich auf der Seite der Guten – sah sich als Weltverbesserer. Und wollte mit seinen Theorien den Arbeiter vor dem Joch des Kapitalismus befreien.

Diese Entwicklung führte am Ende zum Zusammenbruch des Kommunismus – der zweiten politischen Ideologie, die nach dem Faschismus bzw. Nationalsozialismus unterging. Es blieb am Ende nur eine ideologische Grundrichtung übrig, die sich anschickte, die Welt beherrschen zu wollen: Der Liberalismus. Aber unter dem Liberalismus haben sich nicht in etwa die freiheitsliebenden Menschen gegen Bevormundung, gegen einen übermächtigen Staat und gegen Autorität versammelt, sondern genau die Weltverbesserer, Moralisten und mit viel Geld ausgestatteten Mäzene, die damals noch den Kommunismus in bürgerlichen Sälen predigten. Heute heißen sie nicht Marx & Engels, sondern Augstein und Böhmermann, die das Geld für das „Gute“ auftreiben.

Wie weit das „Gute“ unter dem Deckmandel von Christentum und Liberalismus bereit ist zu gehen, hat uns neulich ein katholischer Priester in Italien vor Augen geführt: Er rief zur Tötung des Innenministers Salvini auf und sah darin einen Akt der „Selbstverteidigung“. Selbst der deutsche Bundespräsident Steinmeier sah sich dazu veranlasst, die verhaftete SeaWatch-Schlepperin mit moralischer Unterstützung zu verteidigen und den um Durchsetzung italienischen Rechts besorgten Innenminister Salvini zu kritisieren. Die Moral der Guten rechtfertigt eben alles – auch die Tötung ihrer Gegner. Das ist auch nicht neu: Man sehe sich an, wie die französische Revolution verlaufen ist oder die bolschewistische Machtübernahme in Russland. Nur die heutige Geschichts-Klitterung macht daraus positive Entwicklungen – Moral hat ebenso wie Demokratie [Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit] schon immer die grausamsten Verbrechen an den Völkern gerechtfertigt.

Salvini genießt in Italien ein hohes Maß der Zustimmung, was das Wahlergebnis seiner Partei von über ein Drittel der Italiener bei der Europawahl bestätigt. Das Volk begehrt dort auf gegen die Hypermoral der Guten, die Illegale über das Mittelmeer schleusen. Die angelandeten Neger haben dann nichts besseres zu tun, als zu plündern, zu morden und zu vergewaltigen. Aber in unserer liberalen Demokratie besitzt der Migrant das Recht auf praktisch grenzenlosen Schutz.

Der hässliche Deutsche ist wieder zurück – ich glaube, es würde in Europa gut ankommen, wenn dieses moralisch degenerierte Volk endlich vom Erdboden verschwinden würde.  

Marktdaten

EUR/USD 02.07.19 Kurs / Delta in Prozent
Gold 0,8848 1.404,80 USD 1.242,97 EUR  
  15,71 EUR 1,3%
Silber 0,8848 15,17 USD 13,42 EUR  
  0,02 EUR 0,2%
Platin 0,8848 829,00 USD 733,50 EUR  
  -2,13 EUR -0,3%
Palladium 0,8848 1.541,00 USD 1.363,48 EUR  
  7,44 EUR 0,5%
NIKKEI225   21.737,53  
  -11,78 -0,1%
DAX30   12.527,49  
  3,41 0,0%
S&P500 19:30 Uhr  2.962,54  
    6,46 0,2%

 

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben

Nachrichten Kategorie