Berlin – Nur 0,7 % haben Anspruch auf politisches Asyl

Gold News vom 14. Mai 2019

Marktgeschehen

Die chinesische Automobilvereinigung (China Association of Automobile Manufacturers) berichtete die PKW-Verkaufszahlen für den Monat April 2019. Im April 2019 sanken die PKW-Verkäufe um -17,73% zum Vorjahresmonat, auf 1,547900 Millionen Einheiten (Quelle: Querschuesse). 

Am Persischen Golf läuten die Kriegsglocken. Die USA wollen 120.000 Soldaten in Bewegung setzten. Da beide Parteien mit ihren Vasallen agieren, um der Gegenseite keinen Grund für einen direkten Konflikt zu geben, wird die Stimmung mehr und mehr undurchsichtig. Die USA sind ja bekannt dafür, sogenannte False Flag-Operationen zu lancieren, um einen Grund für den Angriff auf den Iran zu haben. Wir werden sehen, wer sich bei diesem Konflikt durchsetzen wird – Donald Trump oder seine Militärberater. Bei Nordkorea lief es schließlich ähnlich – die USA haben eine Riesenflotte mit ihren Verbündeten (Japan, Südkorea) zusammengezogen, während China Nordkorea unterstützte. Diese Unterstützung – mit Hilfe aus Russland – hat die USA dazu bewogen, einen direkten Waffengang mit der Atomwaffen-Macht Nordkorea und der Regionalmacht China zu vermeiden.

Diese Verbündeten fehlen dem Iran jetzt.

Ohne irgendeine Bedeutung in diesem Konflikt hat die Meinung von Deutschland: Selbst der US-Außenminister meidet demonstrativ bei seiner Reise durch Europa die Station Merkel / Maas. Das ist der absolute Tiefpunkt einer Entwicklung, die mit dem großen Außenpolitiker Bismarck einmal begonnen hatte. Alle Nachfolger haben Deutschland am Ende in einen mehr-Frontenkrieg zum ewigen Besiegten gemacht. Diese Entwicklung setzt jetzt unser derzeitiger Außenminister kontinuierlich fort.

Gold & Gesellschaft

Die Systemmedien stressen derzeit das Thema Klimawandel. Dabei ist die Unterbringung von mehreren Millionen Flüchtlingen derzeit der größte Faktor für den Anstieg des CO2-Footprints Deutschlands. Das ist ja auch kein Wunder: Ein Großteil des CO2-Verbrauchs jedes Bürgers entsteht durch das Heizen und die Warmwasser-Aufbereitung – und eben nicht durch Flüge, Kreuzfahrten und auch nicht durch den Individualverkehr. Das erste müssen 100% der Bewohner tragen, während sich Flugverkehr/Kreuzfahrten auf eine sich elitär fühlende Klasse verteilen. Und da die Flüchtlinge aus Ländern kommen, wo es warm ist und eine Heizung nicht benötigt wird, entstehen da im Vergleich zu den Deutschen ganz besonders hohe Heizkosten, wenn diese Personen mit ihrem asiatischen bzw. afrikanischen Wärmebedürfnis zu uns nach Deutschland kommen.

Das wird jetzt ein sich fortsetzender Kreislauf aus steigenden Klimasteuern und der Verarmung der Deutschen mit eigenem Arbeits-Einkommen bzw. Renten: Jeder Zuzug von Neu-Deutschen wird die CO2-Bilanz Deutschlands weiter verschlimmern. Da kann die Gesellschaft noch so viel mit Ökoenergie etc. dagegenhalten versuchen. Bei den Hunderttausenden, die pro Jahr in das Land strömen, ist der Versuch, den CO2-Footprint Deutschlands zu reduzieren, schon von vornherein zum Scheitern verurteilt. Das bedeutet aber weitere Strafzahlungen Deutschlands, die sich in einer weiter steigenden CO2-Steuer bemerkbar machen werden. Egal – der Michel muss es aus seinem Einkommen zahlen. Bloß die eigentlichen Verursacher, die in Berlin bereits zu einem Drittel abgelehnt sind und deren Asylanträge zu einem weiteren Drittel unerledigt sind, zahlen keine Ökosteuern – der Staat muss sie bezahlen. Also rechte Tasche – linke Tasche.

Ich habe die Dimensionen, über die wir hier reden, in meinem Bericht vom 29. April 2019 - Klima-Steuern – Der Staat beginnt jetzt erbarmungslos zu plündern -  versucht zu quantifizieren. Die Dimension mit den Flüchtlingen und der steigenden Klimasteuern-Spirale habe ich da noch gar nicht berücksichtigt.

Das wird demnächst ein Hauen und Stechen um die letzten verbliebenen Geld-Ressourcen der Deutschen geben. Es muss also nicht heißen: Die Menschen sind um den Klimawandel mehr besorgt, als um die Einwanderung und Asyl. Die Menschen mit Sorgen um das Klima sollten also ganz besonders auch um die Anzahl der nach Deutschland strömenden Flüchtlinge sein.

Die Frauen, die wegen des CO2-Footprints ihres Kindes – auf das sie jetzt lieber verzichten wollen – besorgt sind, werden eine Vielzahl solcher CO2-Verursacher für die Zukunft sehen. So räumen wir freiwillig unser Deutschland und geben das Land den Fremden zur Besiedlung frei. Warum in diesem Zusammenhang „Umvolkung“ als rechtspopulistisch oder rassistisch gelten solle, konnte mir bislang auch keiner schlüssig erklären. Jedenfalls wird die hohe Fertilität der Neu-Deutschen wesentlich dazu beitragen, die Klimaziele der Öko-Deutschen endgültig durch den Lokus zu spülen. Aber Linke hatten ja schon immer ein Problem, Sach-Zusammenhänge zu verstehen und die richtigen Konsequenzen zu ziehen. Dieser Fehler wird den Menschen nicht nur ihr Hab und Gut, sondern auch ihr Land kosten.

Marktdaten

EUR/USD 14.05.19 Kurs / Delta in Prozent
Gold 0,8915 1.295,00 USD 1.154,49 EUR  
  -2,12 EUR -0,2%
Silber 0,8915 14,76 USD 13,16 EUR  
  0,03 EUR 0,2%
Platin 0,8915 856,00 USD 763,12 EUR  
  5,10 EUR 0,7%
Palladium 0,8915 1.320,00 USD 1.176,78 EUR  
  18,39 EUR 1,6%
NIKKEI225   21.075,10  
  -104,93 -0,5%
DAX30   11.975,56  
  77,26 0,6%
S&P500 19:30 Uhr 2.851,33  
    44,58 1,6%

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben