S Bannon: Wir haben es mit einer korrupten & unfähigen ‚Elite‘ zu tun

Gold News vom 7. Juni 2019

Marktgeschehen

Wir werden jetzt fast täglich geweckt mit Informationen, die auf das hinweisen, was sich im Herbst 2019 mit voller Wucht ausbreiten wird – die Rezession. Sozusagen als ein kleiner Warmup zur Vorbereitung.

So heute wieder im Handelsblatt. Dort berichtete man: „Konjunktur „Die Daten sind gruselig“ – Deutsche Exporte brechen im April ein“. Selbst die Presse eskaliert plötzlich in ihrer Berichtssprache. Es sei denn, es handelt sich um die GEZ-Medien, das Unterschichten-TV oder die Merkel-hörige Springer-Presse. Denn da gibt es nur ein Thema: Die „Klimakatastrophe“ und den mega-Aufschwung der Grünen.

Schon wieder müssen wir heute früh zittern, unser Gold Tafelgeschäft. Bundle nicht aus dem Gold Shop nehmen zu müssen. Ein kleiner Check zum späten Vormittag – Was kostet ein Kilo Gold ? Derzeit EUR 38.680 in der Stückelung fabrikfrischer Valcambi 100g-Barren. Die kann man nämlich schön hoch skalieren, wenn man physisches Gold kaufen will – auch bis zu dem Äquivalent eines ein Kilo Goldbarren. Da behält man seine Flexibilität, auch bei Bedarf einmal einen oder mehrere 100g-Barren wieder verkaufen zu können. Denn es ist besser, in dem sich abzeichnenden inflationären Klima seinen Bargeld-Bestand möglichst klein zu halten.

Das war in den letzten Wochen und Monaten noch anders: Da herrschte Deflation vor, die den US-Dollar und somit auch das Bargeld zu einem wertvollen Asset machte. Derzeit haben wir diese deflationäre Stimmung immer noch, so dass man als sicherheitsorientierter Investor noch gut mit der Mischung aus Bargeld und Gold fährt. Aber das wird sich über den Herbst wohl ändern, wie die Zentralbanken kürzlich angekündigt haben. Deshalb haben wir einen Call für Silber gemacht, mit dem wir im Herbst in den Shop gehen wollen. Unsere Überlegungen dazu finden Sie in unserem Gold News Bericht vom 5. Juni 2019 “Silber – der Turbo in Zeiten der Stark-Inflation“.

Die Einordnung der vier Edelmetalle (Gold, Silber, Platin, Palladium) in die makroökonomische Grundstimmung hat sich übrigens für uns nicht verändert, wie wir schon mit dem Start des Ziemann Trading und Consult Gold Shop zum 1. Februar des Jahres in unserem Goldwissen-Beitrag „Die DNA der 4 Edelmetalle“ dokumentiert haben.

Derzeit schürt noch Donald Trump mit seinen Einfuhrzöllen aus China die deflationäre Grundstimmung. Zölle wirken nämlich nicht inflationär, wie die FED behauptet, sondern ziehen die derzeit schon knappe Dollar-Liquidität aus dem Markt.

Gold & Gesellschaft

Als der russische Professor Alexander Dugin 2009 sein Buch über die vierte politische Theorie in seiner Landessprache schrieb, war er noch unbekannt und international unbeachtet. Erst als sein Buch im Jahr 2012 in englischer Sprache erschien, wurden seine Thesen diskutiert. Natürlich vor dem Hintergrund, dass er der wissenschaftliche Berater von Putin sei, der den westlichen Liberalismus, der als einziges System erst den Faschismus und später dann den Kommunismus besiegt hatte. Seit dieser Zeit leben wir in einem System, wo es eigentlich gar keine Grundsatz-Diskussionen über die politische Ausrichtung geben dürfte. Und so war es dann auch: Es gab keine Grundsatz-Diskussionen mehr über die Fehler des Liberalismus – denn dieses System war das einzige, was übriggeblieben war.

Und Dugin hatte selbst Schwierigkeiten, die Defizite des Liberalismus mit seiner „Offenen Gesellschaft“, seinem „Humanismus“ und seinen „Offenen Grenzen“ zu verargumentieren. Bloß eines wurde in dieser Gesellschaft deutlich: Der Mensch durfte nur noch als „Individuum“ existieren – alle früheren Strukturen wie Völker, Rassen und Familien wurden als faschistisch diffamiert. In der „Globalen Gesellschaft“ war damit praktisch jeder auf sich selbst gestellt – und Viele wurden auf „Offener Wildbahn“ von ihren Konkurrenten erlegt.

Wir wissen schon seit geraumer Zeit, dass uns diese Politik den Genderismus, die Zerstörung von Familie und Nationen gebracht hat. Und dass auf dieser Welt nicht alle Menschen mit den gleichen Voraussetzungen ausgestattet sind.

Reiche gibt es schon seit vielen Jahrhunderten. Und dass sie die Politik einer Stadt und eines Landes vielfach bestimmten, ist auch bekannt. Aber dass sich die letzten Jahre und Jahrzehnte einige Superreiche, die ein einstelliges oder sogar zweistelliges Milliarden-Vermögen besitzen, der Welt bemächtigt haben, das ist neu.

Wir kennen ihre Namen: Zum Beispiel George Soros (Finanzen), Bill Gates (Microsoft), Jeff Bezos (Amazon), Mark Zuckerberg (Facebook), Larry Fink (Blackrock).

Und genau diese Multimilliardäre haben ein starkes Sendungs-Bewusstsein, was sie durch die Gründung entsprechender Stiftungen ausdrücken, die vordergründig nur Gutes tun wollen. Dass das alles erstunken und erlogen ist, lässt sich noch am einfachsten an der Person eines George Soros festmachen. Aber auch ein Bill Gates ist mit seiner Stiftung, die er zusammen mit seiner Frau führt, nicht minder gefährlich. Denn die betreiben aktive Bevölkerung-Politik in Afrika und zwingen die Menschen dort zur Genital-Verstümmelung, wo doch der Kontinent ganz andere Probleme hat.

Gemeinsam ist diesen Multimilliardären eine „liberale“ Grundeinstellung. Sie bilden den „Tiefen Staat“ (Deep State), gegen den Donald Trump anzukämpfen versucht. Hinter meterhohen Mauern und mit schwer bewaffneten Leibwächtern verstecken sie sich vor der kriminalisierten Gesellschaft, die sie erst möglich gemacht haben. Da versteht sich von selbst, dass diese Milliardäre die führende Kraft im Verbot des privaten Waffenbesitzes sind.

Und da hat Alexander Dugin am Ende doch die richtigen Vertreter seines Kampfes gegen den Liberalismus gefunden: Aber es sind nicht Vladimir Putin, sondern Donald Trump und Steve Bannon. Die folgen nämlich der Strategie, die einst der preußische Feldmarschall von Moltke vertreten hatte: Getrennt marschieren – vereint schlagen.

Marktdaten

EUR/USD 07.06.19 Kurs / Delta in Prozent Vorwoche in Prozent
Gold 0,8818 1.341,10 USD 1.182,58 EUR      
  -1,91 EUR -0,2% 13,59 EUR 1,2%
Silber 0,8818 14,99 USD 13,22 EUR    
  0,03 EUR 0,3% 0,16 EUR 1,3%
Platin 0,8818 806,00 USD 710,73 EUR    
  1,53 EUR 0,2% 1,65 EUR 0,2%
Palladium 0,8818 1.341,00 USD 1.182,49 EUR    
  8,45 EUR 0,7% 3,38 EUR 0,3%
NIKKEI225   20.893,47    
  112,18 0,5% 311,89 1,5%
DAX30   12.049,93    
  106,76 0,9% 321,52 2,7%
S&P500   2.878,55    
19:30 Uhr   44,76 1,6% 115,38 4,1%

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben

Nachrichten Kategorie