Gold Tafelgeschäft - Der anonyme Weg in die Klasse der Hard Assets

Gold News vom 21.Februar 2019

Marktgeschehen

Technische Korrektur – so könnte man den heutigen Rückgang der Edelmetallpreise wie Gold und Silber, die in der letzten Tagen gut gelaufen sind, nennen. Auch wenn es einen steigenden Bedarf der industriellen Nachfrager nach Palladium und Gold gibt, so sinkt doch deren Zahlungsbereitschaft mit steigenden Kursen. Sie wollen schließlich möglichst günstig einkaufen – und deren heutige Abwesenheit am Markte zeigte sich bei den Kursen. Das ist nicht ungewöhnlich und lässt nicht automatisch auf eine weitere Korrektur der Edelmetall-Preise schließen. Zumal ein Teil der Rückgänge in US-Dollar dem fallenden Euro [gegenüber dem USD] zu schulden sind.

Bis zum Ende des New Yorker Future Handels um 19:30 Uhr MEZ gingen beim Gold weniger als ein Prozent verloren – in Euro gemessen; denn dort leben wir. Beim Silber war mit 1,6 % der Rückgang etwas höher. Die beiden andere weißen Edelmetalle mussten ein halbes Prozent abgeben.

Knapp behaupten konnten sich die Aktienmärkte in Japan und Deutschland.

Ob sich die Korrekturphase bei den Edelmetallen fortsetzen wird, werden wir im Laufe des morgigen Tages sehen. Der dortige Verlauf wird auch die Richtung für die nächste Woche bestimmen.

Auf den S&P500 Kurs werden wir heute nicht warten. Wir stellen den Kurs von 20:20 Uhr MEZ ein.

Gold & Gesellschaft: Gold Tafelgeschäft - Der anonyme Weg in die Klasse der Hard Assets

Es wird gefährlich in Deutschland. „Nein – das kann nicht sein“, sagen Presse, Funk und Fernsehen unisono. Und natürlich die geschönte Kriminalstatistik.

„Zucht und Ordnung“ sind schon längst vergangene Tugenden in Deutschland, an die sich vielleicht noch die Alt-Deutschen halten mögen. Aber seit der Grenzöffnung im Herbst 2015 mit Millionen von Moslems und Schwarzen Einwanderern ist auch die Unsicherheit zurückgekehrt. Man hört und liest fast täglich von vergewaltigten Frauen, die sich in der Dunkelheit nicht mehr trauen, zu joggen. Oder praktisch hilflose Rentner, die ohne Grund abgestochen werden. Ja – die Presse kaschiert viel, verheimlicht die Identität der Täter oder nimmt Bezug auf deren deutsche Staatsangehörigkeit. Zwischen den Zeilen lesen wir aber unisono die Botschaft: „Es waren die von Angela Merkel ins Land hereingebettelten Flüchtlinge, die wieder einmal zugeschlagen haben“.

Schon längst ist Deutschland beim internationalen Sicherheitsranking kräftig abgefallen. So stark, dass bestimmte Länder bereits Reisewarnungen für Deutschland herausgeben haben. Aber die persönliche Sicherheit der schon länger hier lebenden Deutschen soll nicht unser heutiges Thema sein.

Ich habe es erst neulich hier adressiert: Die Vermögenswerte lassen sich in zwei Kategorien einteilen. Diejenigen, wo der Eigentümer zu einem Gläubiger des Staates – konkret der Notenbank – oder der Banken wird. Oder „sein“ Geld in Lebens- und private Rentenversicherungen gesteckt hat; deren Anlageformen sind aber wiederum auch nur Schuldgeld gegen den Staat oder gegen die Banken. Und die Anlageformen, die Gegenpartei unabhängig sind: Wie z.B. Aktien, Immobilien, Grundstücke, Wälder und die Edelmetalle.

In einer Krise des Bankensystems, in der wir uns spätestens seit 2007/08 [und immer noch !] befinden, ist Schuldgeld die denkbar schlechteste Anlageform. Denn die Probleme des Bankensystems sind nicht durch noch viel mehr Schuldgeld – in Form von Bürgschaften, EZB-Ausleihungen und Stützungen – zu leisten, sondern nur durch ihren Abbau. Und die einfachste Methode des Abbaus ist die der Inflation. Aber selbst das hat diesmal nicht richtig gefruchtet: So dass nun die Ideen von Negativzinsen, Schwundgeld und Helikoptergeld auf der Tagesordnung sind. Und wo die Banken Verpflichtungen abbauen, da baut sich automatisch das Vermögen ihrer Kunden/Gläubiger ab.

Sein Vermögen in Titel anzulegen, die auf Schuldgeld basieren, ist also ein GANZ SCHLECHTE IDEE. Banken und Staat sitzen einfach am längeren Hebel – und den nutzen sie bereits schamlos aus. Sie nutzen die Parole der „sozialen Gerechtigkeit“, mit der die Politik gerne gegen die Vermögenden vorgeht – mit Applaus derjenigen, die glauben, sie wären nicht betroffen: Ein schwerer Trugschluss!

Bleibt der Weg in die Hard Assets. Die sind primär für die Banken ungefährlich. Aber stellen für den Staat eine interessante Finanzierungsquelle dar; weil es ja Eigenkapital-Geld ist. Unser Grundgesetz schützt zwar das Eigentum – um im nächsten Absatz gleich die Möglichkeit der Enteignung für das Gemeinwohl zu deklarieren. So werden auch die Hart Assets zur potentiellen Gefahr für deren Besitzer.

Die größte Gefahr stellen die Hart Assets wie Immobilien, Grundstücke, Wälder etc dar, die einfach nicht WEGLAUFEN können. Gefolgt von den Aktien, die in Depots elektronisch gespeichert werden. Bleiben die Edelmetalle, die im Notfall über Grenzen flüchten können, ohne dass sie ihren Wert verlieren.

Aber für viele Vermögensbesitzer stellt sich die Frage: Wie komme ich ohne große Verluste von meinen Schuldgeld-basierten Vermögenswerten zu Gold & Co. Ohne dass der Staat notfalls auf Aufzeichnungen zurückgreifen kann, mit denen er nachträglich die Besitzer besteuern oder enteignen kann?

Als einzige legale Methode bleibt Gold anonym kaufen zu können mittels Bargeld. Der muss aber nach dem Geldwäschegesetz (GwG) für Beträge über 10.000 Euro gemeldet werden. Wobei sich die Meldung derzeitig auf eine Identitätsprüfung beim Edelmetallhändler anhand eines Lichtbild-Ausweises beschränkt. Solch ein Geschäft über den anonymen Kauf von Gold & Co nennt sich Tafelgeschäft. Und es gibt darüber beim Edelmetall-Verkäufer nur Aufzeichnungen über Höhe, Menge und Datum – aber nicht die Identität des Edelmetall-Käufers.

Ja, die EZB möchte das Bargeld abschaffen und damit die einzige legale Möglichkeit beseitigen, vom Schuldgeld-Vermögen anonym in Hard Assets Vermögen umzusteigen.

Und der Staat wird demnächst wohl massiv zusätzliche Einnahmen brauchen, nachdem die Wirtschaft – wie die vorlaufenden Indikatoren bereits anzeigen – in eine Rezession geraten ist. Wer wird dann wohl die restlichen 980.000 Euro bezahlen, die so ein Flüchtling für seine restliche Lebenszeit in Deutschland verbrauchen wird? Sicherlich nicht Beamte, staatliche Angestellte oder sonstige Netto-Steuerbezieher.

Übrigens: Die 10.000 Euro-Grenze für das Gold Tafelgeschäft gilt pro Kopf. Bei einer 5-köpfigen Familie kann man auf diese Art bis zu 50.000 Euro in Sicherheit bringen, wenn man physisches Gold kaufen tut.

Marktdaten

EUR/USD 21.02.19 Kurs / Delta in Prozent
Gold 0,8831 1.325,40 USD 1.170,46 EUR  
  -12,52 EUR -1,1%
Silber 0,8831 15,79 USD 13,94 EUR  
  -0,22 EUR -1,6%
Platin 0,8831 824,00 USD 727,67 EUR  
  -2,56 EUR -0,4%
Palladium 0,8831 1.452,00 USD 1.282,26 EUR  
  -6,65 EUR -0,5%
NIKKEI225   21.462,76  
  25,27 0,1%
DAX30   11.423,15  
  12,42 0,1%
S&P500 Zeit: 20:20 Uhr 2.774,08  
    -11,16 -0,4%

Umstiegspaket in Hard Assets als Tafelgeschäft - enthält 262,21g Feingold

Umstiegspaket in Hard Assets als Tafelgeschäft - enthält 262,21g Feingold

EUR 11.690,00

EUR 44.584,29 pro Kilogramm

zzgl. Versandkosten

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben